Mein Lieblingslokal

Raffinierte lokale einfache Küche im Signaterhof

Im Frühling zieht es uns gerne in Richtung Süden. Signat ist für uns Rittner*innen schon ein bisschen Süden… Aber nicht nur die wärmeren Temperaturen locken uns in das schöne von Weinreben umgebene Dorf, es ist auch die gute Küche.
Für seine traditionellen, hochwertigen Speisen, die in einem sehr schönen Ambiente serviert werden, ist der Signaterhof bekannt.
Günther und Erika Lobiser haben den Signaterhof vor mittlerweile 27 Jahren übernommen und es dauerte nicht lange, bis es sich herumsprach wie gut dort das Essen ist. Auch ihr Sohn Maximilian hilft mittlerweile tatkräftig mit. Günther verstand es von Anfang an, die gute traditionelle Kost mit neuen Rezepten zu verfeinern und er legt sehr viel Wert auf heimische Produkte. Genau dies sind auch die Gründe, weshalb der Signaterhof zu den ausgezeichneten „Slow Food Restaurants“ in Südtirol und Italien gehört.

Seit 1998 ist der Signaterhof im „Osterie“-Führer und erhielt bereits 2001 die „chiocciola“ (die Schnecke), die höchste Auszeichnung.
Im September 2018 wurden Günther und Erika Lobiser nach Turin eingeladen und gemeinsam mit sechs anderen Südtiroler Gasthöfen vom Komitee der „Osterie d’Italia“, der internationalen Slow Food Bewegung Carlo Petrini, ausgezeichnet.
„Osterie d’Italia“ ist genauso wie „Michelin“ einer der wichtigsten Restaurantführer. Es gibt dort drei Auszeichnungen, eine die den Wein betrifft, eine zweite, bei der es um den Käse geht und die sogenannte „Schnecke“.

Günther berichtet, dass zu den Kriterien für die Auszeichnung außer der Qualität der Speisen, die möglichst mit regionalen Produkten zubereitet werden sollen, auch die „Umsorgung des Gastes“ gehört. Genauso muss das Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Weiters erzählt Günther, dass er und seine Frau Erika, selbst immer mit dem „Osterie“-Führer unterwegs sind. „Man kommt durch diesen Restaurantführer in Orte, die man selbst niemals finden würde.“ Zum guten Essen werden also auch schöne und idyllische Landschaftsbilder serviert.

Und was lesen wir im Restaurantführer über den Signaterhof? „Immersi in una calda atmosfera tradizionale, gusterete una cucina che ha il pregio di essere particolarmente curata eppure semplice allo stesso tempo.” Die Gäste finden also eine warme und traditionelle Atmosphäre mit einer raffinierten und zugleich einfachen Küche. Das ist wohl genau das, was ein Gast am Ritten und in Südtirol sucht.
So gehören auch Schauspieler wie Heio von Stetten und Henning Baum („der letzte Bulle“) zu den Gästen des Signaterhofes.
Günther & Erika waren selbst schon in Fernsehsendungen zu sehen.
Als der bekannte RAI-Moderator, Buchautor und Koch Beppe Bigazzi Gast im Signaterhof war, hat er die Wirtsleute dazu überredete bei „La prova del cuoco“ mitzumachen. Im RAI 1 kochte Günther dann vor laufender Kamera Spinattirtlen und Saiblingstrudel mit Paprikasauerkraut und Speck.

2018 hieß es dann „Könnten Sie sich vorstellen bei der ZDF-Sendung „Stadt, Land, Lecker“ in einem Koch-Duell mit einem bekannten Sternekoch mitzumachen?“ Da staunte Günther nicht schlecht als er diesen Telefonanruf erhielt. Grund dafür war wohl, dass der Signaterhof zu den fünf besten „Slow-Food“-Betrieben in Südtirol und zu den zehn besten in Italien gehört. Mit der Sterneköchin Maria Groß trat Günther dann im Fernsehen auf, gekocht wurde sein „Signaterhofpfandl“.
Geniessen im Signaterhof heißt: lokale und raffiniert zubereitete Speisen serviert in einem passenden, schönen Ambiente, entweder in der heimeligen Stube, im gemütlichen Speisesaal, im Freien auf der Terrasse oder im herrlichen Schatten eines Nussbaumes…

Öffnungszeiten Bar: von 9.00 - 14.30 Uhr und 17.00 - 21.00 Sonntag von 8.00 - 17.00 Uhr
Restaurant: von 11.30 - 14.00 Uhr und 18.30 - 20.30 Uhr,
Ruhetag: Sonntag Abend und Montag

Text: Tourismusverein Ritten – Doris Wieser
Fotos: Signaterhof
Hotel Bemelmans
Hotel Tann
Hotel Weihrerhof