Kulinarische Erlebnisse vor schönster Kulisse

Gourmet im Schnee und Pistenkuchl – Nachbericht

Ich liebe die Natur. Vor allem die Berge. Und ich liebe gutes Essen. Wenn ich beides verbinden kann, bin ich der glücklichste Mensch. Die perfekte Kombi findet man bei den kulinarischen Events „Gourmet im Schnee“ und „Pistenkuchl“ am wunderschönen Rittner Horn. Das musste ich ausprobieren!
Was für ein Glück: Genau am Tag vor der Veranstaltung „Gourmet im Schnee“ hat es geschneit. Und so ist es richtig schön winterlich bei meinem Spaziergang zur Feltuner Hütte. Wie immer werde ich freundlich empfangen. Der Service hier ist wirklich hervorzuheben und macht die Hütte sehr beliebt. Ich bin mit meinen Kindern unterwegs, die in der Spielecke sofort fündig werden. So kann ich entspannt alle vier Gänge durchkosten: beim Tatar im Schüttelbrotmantel angefangen über die hausgemachten Eierbandnudeln, die Tagliata vom Rittner Rind bis hin zu den Apfelscheiben mit Rote-Bete-Passionsfrucht-Eis. Alles wirklich sehr gut!

Von Hütte zu Hütte – von einer Köstlichkeit zur nächsten
Die zweite Veranstaltung heißt „Pistenkuchl“ und findet bereits zum 5. Mal statt. 6 Hütten und Restaurants, 6 Köche, 6 Rittner Spezialitäten – so könnte man sie zusammenfassen. Los ging’s für mich in Pemmern unten an der Talstation der Bergbahn im Berghotel Zum Zirm. Auf der Sonnenterrasse genieße ich ein wirklich geniales Antipasto:
  • Rittner Kloatze Brotschnitte mit winterlichem Salat und geräuchertem Forellenfilet, Meerrettichsauce, Rote Bete Passionsfruchtsorbet mit karamellisierten Sonnenblumenkernen.
Eine nicht minder gute Appetizer Variation erwartet mich direkt an der Talstation Pemmern:
  • Tatar vom Bachsaibling, Garnele im Sesam-Tempurateig, Mousse von der geräucherten Ricotta, vegetarische Frühlingsrolle, Apfel-Curry-Chutney.
Ich nehme die Bergbahn und wenige Minuten später bin ich oben auf der Schwarzseespitze und genieße das traumhafte Panorama. Auch hier wurde eine provisorische Küche aufgebaut und neben den offenen Feuerstellen hilft mir die hier servierte Vorspeise mich aufzuwärmen:
  • Erbsenschaumsüppchen mit Minze und Flusskrebsen.
Außerdem gibt es eine Sektbar und zu jedem Glas werden Lachsbrötchen gereicht.
Nun muss ich erst einmal Platz für die weiteren Gänge schaffen. Ich wandere den Panoramaweg entlang und genieße die Aussicht, die Sonne und die herrliche Ruhe hier oben. Dann geht es weiter mit den kulinarischen Leckerbissen. Beim Unterhornhaus erwarten mich:
  • Trofie-Nudeln mit Garnelen und Jakobsmuscheln
Schön pikant und mit einer tollen Aussicht gratis dazu. Die Hauptspeise wird vor der Feltuner Hütte gekocht und sie ist nicht nur optisch ein Gedicht:
  • Geschmortes Kalbsschulternatl mit Petersilienwurzelpüree und Wurzelgemüse
Mit vollem Magen mache ich mich auf zur letzten Station. Dafür wandere ich ein Stück entlang der Premium-Panorama-Tour, hinauf zum Schofstoll beim Schutzhaus des Rittner Horn. Für jegliche Strapaze wird man hier mit einer wunderbaren Dessertkreation entschädigt:
  • Schokolade-Latschen-Mousse, geeister Kaiserschmarrn und kleiner Rittner Kirchtagskrapfen mit Rittner Kloatzen-Kürbisfülle.
Ich hole mir den letzten Stempel und wandere wieder bergab zur Talstation. Wer will kann die Hütten natürlich auch mit Skiern oder Snowboard anfahren. Unten angekommen erwartet jeden Pistenkuchlpass-Besitzer mit mindestens 4 Einträgen ein Überraschungsgeschenk und im Ziglu gibt es anschließend noch eine kostenlose Weinverkostung. Ein wahrlich genussvoller Tag war das und ich nehme mir fest vor, das eine oder andere Gericht nachzukochen, schließlich konnte man die Rezepte ausgedruckt mitnehmen. Und ihr? Wann geht ihr zur Pistenkuchl?
Hotel Bemelmans
Hotel Weihrerhof
Hotel Naturidylle Geyrerhof