Kunst und Kultur in sakralen Räumen

Bereits zur Zeit der Römer führte der Weg vom Süden in den Norden über den Ritten und weil das Eisacktal bis weit ins Mittelalter herauf unpassierbar war, zogen auch Kaiser und Könige zur Krönung auf der Kaiserstraße über das Rittner Hochplateau nach Rom.
Kommende Lengmoos
Die Kommende Lengmoos stammt in ihrer ursprünglichen Form aus dem frühen 13. Jahrhundert. In ganz Südtirol entstanden zu jener Zeit Hospize zur Versorgung der Richtung Rom ziehenden Pilger und Armen, so auch am Ulrichspass in Lengmoos.
Als im 14. Jahrhundert ein Weg im Tal angelegt wurde, verloren der Ritten und das Hospiz zusehends an Bedeutung. 1235 wurde es in eine Niederlassung des Deutschen Ordens, eine Kommende, umgewandelt. Weil die Kommende im Zuge der Bauernunruhen 1525 geplündert und zerstört worden war, wurde sie im 17. Jahrhundert neu errichtet und mit prachtvoll ausgestatteten Prunkräumen versehen.
Diese Räumlichkeiten können heute besichtigt werden. Zudem ist seit 1987 das Kuratorium Kommende Lengmoos in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Orden für die Sanierung und die kulturelle Nutzung des ganzen Baukomplexes zuständig. Von Mai bis Oktober finden in den altehrwürdigen Räumen Konzerte, Ausstellungen, Symposien und Vorträge statt. Der Innenhof beherbergt das jährliche Freilichttheater Rittner Sommerspiele zwischen Mitte Juli und Mitte August.

Zum einmaligen Kulturprogramm der Kommende Lengmoos
Raiffeisenkasse Ritten
Hotel Weihrerhof
Hotel Bemelmans
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK